26. Januar 2023

Klima – Kirche – Kiez

Klimagerechtigkeit in Sozialräumen als Aufgabe von Kirche und Diakonie

Mit den verwüsteten Dörfern im Ahrtal, jährlichen Hitzerekorden und verheerenden Waldbränden ist die Klimakrise auch in Mitteleuropa in der Lebenswirklichkeit der Menschen angekommen. Die Energiekrise führt zusätzlich vor Augen, wie verletzlich die Abhängigkeit von fossilen Energien Gesellschaft und Einzelne macht. Gleichzeitig übernehmen gerade unterschiedlichste Akteur:innen in Stadt und Land Verantwortung für ihre Sozialräume, suchen neue Formen eines nachhaltigen Miteinanders in Dorf, Stadtteil und Quartier und stellen die lokalen Weichen auf Klimaneutralität.

Zwei ursprünglich getrennte Fragen sind auf einmal existentiell verbunden: Wie erreichen wir weltweit Klimagerechtigkeit? Und: Wie ermöglichen wir lebenswerte Sozialräume vor Ort? Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen sind mit diesen Entwicklungen konfrontiert und herausgefordert, die nötigen Zukunftsprozesse zusammen mit anderen lokalen Playern (Umweltschutzorganisationen, soziale Initiativen, Quartiersmanagement, Kommunen, Vereine u. a.) voranzutreiben.

Die Veranstaltungsreihe „Klima – Kirche – Kiez. Klimagerechtigkeit in Sozialräumen als Aufgabe von Kirche und Diakonie“ führt die beiden gesellschaftlichen Megatrends Klimaschutz und Sozialraumorientierung zusammen. Sie fragt danach, wie Menschen in Bottom-up-Prozessen zu Akteur:innen der Klimawende im Sozialraum werden, und ermutigt Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen, vor Ort Partnerinnen für Klimagerechtigkeit zu sein.

Der digitale Auftakt findet am 26. Januar, 16.00-18.00 Uhr unter dem Titel „Klima von unten – Kirche und Diakonie als Partnerinnen für Klimagerechtigkeit im Sozialraum“ statt. Die Veranstaltung bietet Impulse von Expert:innen, Einblicke in beispielhafte Projekte sowie Gelegenheit zu Austausch und Vernetzung.

Referierende:

  • Dr. Maria Lüttringhaus, Sozialpädagogin, Diplompädagogin, Geschäftsführerin von LüttringHaus – Institut für Sozialraumorientierung, Quartier und Case-Management
  • Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, Beauftragte für Schöpfungsverantwortung der EKD
  • Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland
  • Juliane Peschel-Paetzold, Koordinatorin für kirchliche Nachhaltigkeitsarbeit, Kommunale Ökumene Treptow-Köpenick
  • Wilfried Knorr, Direktor, Diakonie Herzogsägmühle gGmbH

Es folgen weitere Veranstaltungen mit unterschiedlichem Fokus.

Weitere Termine der Reihe (jeweils 16.00-17.30 Uhr):

  • 16.3.2023: Klimawende und sozialer Zusammenhalt vor Ort – resiliente Dörfer und Quartiere
  • 24.4.2023: Wie Menschen vor Ort zu Akteur*innen der Klimawende werden: Aufbruch am Arrenberg, Wuppertal
  • 24.5.2023: Als Kirche und Diakonie aktiv in der Klimabewegung vor Ort
  • 15.6.2023: Klimaschutz als Quartiersentwicklung

Die Reihe „Klima – Kirche – Kiez“ wird von midi, der Zukunftswerkstatt für Kirche und Diakonie, in Kooperation mit dem Referat Nachhaltigkeit der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Diakonie Deutschland und der Evangelischen Kirche von Westfalen verantwortet.

Alle Informationen zu den Veranstaltungen gibt es immer aktuell im midi-Newsletter – kostenlos zu abonnieren unter www.mi-di.de.

Walter Lechner
Pfarrer / Referent für Sozialraumorientierung in Diakonie und Kirche

Zeit
26. Januar von 16 – 18 Uhr
Ort