Fresh X

Was ist Fresh X?

Wie kann Kirche aussehen für Menschen, die nie in bestehende Formen von Kirche und Gemeinde kommen würden, egal wie „modern“, freundlich und offen diese auch sind? Das ist eine der Grundfragen, um die es bei den „frischen“ Ausdrucksformen von Kirche geht, die man auch in Deutschland an vielen Orten entdecken kann.

Fresh X sind frische Ausdrucksformen von Kirche

Gemeinsam ist allen Fresh X-Initiativen, dass sich eine kleine Gruppe von 3-10 Christ*innen findet und damit beginnt, sich in ihrer Umgebung umzuhören. Zum einen, um die Lebenswelt um sich herum genauer wahrzunehmen und zu hören, welche Bedürfnisse die Menschen vor Ort haben. Zum anderen, um sich selbst mit ihren Leidenschaften und Begabungen wahrzunehmen und schließlich auch zu fragen, was Gottes Geist der Gruppe intuitiv oder direkt ans Herz legt. Der Kontext ist entscheidend für das, was die Gruppe gemeinsam startet, nicht ein Programm, das sich für andere ausgedacht wird.

Gemeinsam etwas Gutes tun

Durch das Gute, das die Gruppe für die Umgebung tut, wachsen oft Menschen in diese Arbeit mit hinein, die das Anliegen teilen, aber mit Kirche bisher noch nichts oder nicht mehr viel zu tun hatten. Es kann eine Gemeinschaft entstehen, die etwas positiv verändert: das eigene Leben, Glaubensansichten und die Verhältnisse in der Lebenswelt. Es kann sogar sein, dass Menschen dann sagen: Das ist für mich Kirche!

Woher kommt Fresh X?

Der Name „Fresh X“ leitet sich ab von „fresh expressions of church“ und kommt aus England. Dort begann die Church of England 2004, sich als Kirche zu öffnen und engagierte Christ*innen aus den Gemeinden „auszusenden“ hinaus in die Lebenswelten der Menschen, die nicht in die Kirche kommen.

Im Zusammenspiel mit den Gemeinden vor Ort und als Ergänzung zu ihnen haben sich in England in den letzten 14 Jahren mehr als 3.500 vielfältige Fresh X-Initiativen gebildet, die im Durchschnitt 45 Personen umfassten und von denen ca. 40 Prozent vorher nie etwas mit Kirche zu tun hatten.

Kletterkirche, Kneipenkirche und Nachbarschaftshilfe

36 sehr unterschiedliche Beispiele wurden bisher per Video dokumentiert, sie reichen von der Kletterkirche, über diakonische Nachbarschaftshilfe, Cafés oder Kneipen (z.B. „Church goes Pub“) als Begegnungsstätte bis hin zu neuen Formen von Jugendkirche oder Gemeinschaftshäusern auf dem Land.

Fresh X in Deutschland

Seit 2012 hat sich auch in Deutschland ein ökumenisches Netzwerk gebildet und 2017 einen Verein gegründet, der den Fresh X-Impulsen nachgeht und sie verstärken möchte. Das Ziel dieser Arbeit ist es, Akteur*innen von Mitgliedsorganisationen und regionalen Trägern zu vernetzen, zu begleiten und zu unterstützen.

Angebote zur Unterstützung

  • Dies geschieht vor allem durch Jahrestagungen und Treffen als Inspirations- und Austauschorte.
  • Die organisatorische Unterstützung und die finanzielle Förderung von (Gemeinde-)Praktika in europäischen Fresh X-Projekten für junge Menschen ist ein Dienst, der auch stellvertretend im Verein wahrgenommen wird. Schon etliche sind zurückgekommen und haben sich deshalb für ein Theologiestudium entschieden.
  • Die Öffentlichkeitsarbeit von Fresh X sorgt für die Weitergabe von Informationen zu Events und bewirbt die hilfreichen Materialien, die im Netzwerk erarbeitet werden.

Förderung von Fresh X durch die Kirchen

Viele kirchliche Organisationen haben das Thema schon aufgenommen und z.B. Personalstellen oder Förderprogramme für Fresh X eingerichtet.

Hat Fresh X etwas mit Mission zu tun?

Der kontextuelle Ansatz von Fresh X in Bezug auf die Lebensräume von Menschen, die Grundhaltung, bedürfnisorientiert zu handeln und Menschen Gottes Liebe durch ein Tun zu vermitteln sowie das Anliegen, daraus Gemeinschaft erwachsen zu lassen, ist vergleichbar mit dem ursprünglichen Anliegen der Diakonie als innerer Mission.

Fresh ist kein missionarisches Programm, um Kirchen zu füllen.

Es will die missionale Haltung vermitteln und fördern, dass Kirche im Ganzen Gottes Liebe zu allen Menschen verkörpert und in großer Freiheit neue Ausdrucksformen feiern kann.

In Fresh X sind sowohl das gemeinschaftsbildende Anliegen von Kirche als auch das helfende Anliegen von Diakonie miteinander verbunden.

Kontakt

Birgit Dierks ist Geschäftsführerin des Vereins Fresh X-Netzwerk e.V.

Tipp

Weitere Informationen zu Veranstaltungen, Materialien, Video-Clips und Kontaktadressen gibt es unter freshexpressions.de.