„In der Pause liegt der Segen!“

22. März 2021 | Reinhart Haack | Luther-Auferstehungs-Kirchengemeinde

Als Kinder fanden wir immer wieder die Frage toll, ‚was denn an der Schule das Beste sei‘, nur um dann darauf antworten zu können: - „Die Pause!“ Vermutlich haben das fast alle von uns so gemacht.

In der Pandemie, aber auch sonst in unserem Leben, klingelt es nicht zur Pause, wobei wir sie doch so bitter nötig hätten. Und so warten alle mehr oder weniger bewußt auf dieses Klingelzeichen. Genau darum dachten wir, es wäre eine gute Idee zur „Kleinen Pause“ digital einzuladen, und mit einer Erkennungsmelodie beginnt sie:

„Schön, dass Du dabei bist, wenn es heute heißt, eine kleine Pause für das Herz, den Kopf und für den Geist. So fern und doch zusammen in Gottes Nähe ruh’n. Werd still und hör die Worte, er ist da und will was für dich tun. Er will dich suchen und dich finden, erlösen und befrei’n, in deiner schönsten Stunde will er bei dir sein, du bist nicht allein.“ (Michael Turban)

Es sind Lieder, Texte, Bilder, Melodien und Gedanken, getragen von Worten aus der Bibel, mit Kamera und Mikrophon aufgenommen und über unseren YouTube-Kanal ins Internet gestellt, mit denen wir zu dieser „Kleinen Pause“ immer zum ersten Sonntag im Monat einladen.

„Kleine Pause“ vom März 2021

In dieser aufgeregten Zeit tut es gut, unser Leben von Ruhe, Besinnung und einem guten Heiligen Geist durchdringen zu lassen und nicht nur von Informationen und Nachrichten, die ganz einfach nach uns greifen.

Die „Kleine Pause“ lädt ein, sich neu für das Leben zu öffnen.

Musik von und mit Michael Turban

Michael Turban ist Berufsmusiker, lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stralsund und arbeitet in Greifswald mit der besonderen Band „Seeside“. „Seeside“ ist die Band der Werkstätten des Pommerschen Diakonievereins und die Mitglieder sind bis auf Michael ausschließlich Menschen mit Behinderungen.

In diesem Jahr schreibt und komponiert Michael Turban für jede neue „Kleine Pause“ auch ein neues Lied und die Musikerinnen und Musiker aus der Band spielen jeweils einen Titel von Bach. Es lohnt sich aber auch unbedingt, seine alten Lieder vom letzten Jahr zu hören. Er selber sagt:

„Ein wenig paradox ist es schon: soviel Arbeit in der Pause ... und doch eine Arbeit, die leicht von der Hand geht. Es ist immer eine Herausforderung, sich auf neue Themen und deren Umsetzung in Wort, Bild und Ton einzulassen. Der unterschiedliche Blickwinkel auf die Aufgaben lässt andere Betrachtungen zu und gibt Freiraum zum Nachdenken und Erkennen.

Spontanität ist wichtiger Begleiter, auch wenn Manches auf Grund fehlender Zeit improvisiert werden muß. Das gemeinsame Wirken von begeisterten Mitarbeitern spornt an und macht große Freude. Die Rückmeldungen zur kleinen Pause machen uns klar, dass wir Gemeinschaft mit den "Fernen" und "Unsichtbaren" herstellen können, eine Fähigkeit, die nicht jede Gemeinde hat, aber dringend braucht.

Menschen mit Handicap eine Plattform - wie in der Bachecke - zu geben, ist eine phantastische Gelegenheit ihre außergewöhnlichen Begabungen ins gute Licht zu stellen. Ich bin glücklich und dankbar, meine Fähigkeiten und Begabungen in der Gemeinde leben zu dürfen …

Das Team dahinter

Unglaublich groß ist unser Gott! Er sucht und sortiert zur rechten Zeit an Orten Menschen zueinander, die sich das vorher nie hätten träumen lassen. Wenn ich früher so etwas von anderen gesehen hätte, wäre meine Reaktion gewesen:

„Toll, die sind ja auch groß und reich, in unserer kleinen Gemeinde würde das nie gehen.“ - Und wie es geht!

Keiner soll sich entmutigen lassen, einfach anfangen - wirklich!

Zu Beginn der Pandemie hatte ich zwei, drei gefragt, ob sie helfen, einen Gottesdienst zu streamen, dann kam einer und noch einer dazu, nach dem Gottesdienst hatte ich die Idee zur „Kleinen Pause“, alle blieben dabei, später fragte ich einen Kameramann, ob er uns wohl Tipps geben könnte und siehe da, er blieb auch und macht jetzt so unwahrscheinlich großartige Bilder.

Ohne das Team, das mit viel Freude und Lust mitmacht: - keine Chance! Hier ihre Namen: Kamera: Thomas Simon, Ton: Thorsten Röhnke, Matti Simon, Licht: Hans Wollbrecht, Schnitt und Spezial Effekte: Tobias Stein.

Themen und Ideen

Mit Michael Turban spreche ich mich grob ab, worum es gehen könnte und sollte, und dann arbeitet jeder für sich und am Ende - da passt es immer, - irgendwie. Wir versuchen natürlich wahrzunehmen und zu erspüren, was jetzt gut wäre, wo und wie wir Menschen berühren und ermutigen könnten.

An einem Samstag wird aufgenommen und in der darauf folgenden Woche geschnitten. Dann wähle ich ein Bild für die Einladung und am 1. Sonntag im Monat ab 10.00 Uhr steht die neue „Kleine Pause“ dann ganz frisch und ein wenig aufgeregt in unserem YouTube-Kanal zum Anschauen und Miterleben bereit. Das ist für alle ein sehr spannender Moment, und wir sind so dankbar, dass wir diese Einladung aussprechen dürfen und tief berührt von den Rückmeldungen.

Mein Name ist Reinhart Haack und ich bin Pastor in der Luther-Auferstehungsgemeinde in Stralsund. „Entdecken zu dürfen, wie lebendig Gottes Geist uns durch die so verschiedenen Zeiten begleitet und nicht allein läßt, ist ein unfassbares Wunder, was mich nur staunen und dankbar sein läßt. Trauen Sie Gottes Segen und bleiben Sie voll Zuversicht.“

Und hier finden Sie die „Kleine Pause“

Titelbild: Luther-Auferstehungs-Kirchengemeinde