Ökumenischer Hackathon 2021

17. Februar 2021 | glaubengemeinsam.de

Ideen gesucht für #glaubengemeinsam nach dem Lockdown

Vom 26. bis 28. März 2021 findet der zweite #glaubengemeinsam Hackathon statt. Innerhalb von 48 Stunden entwickeln die Teilnehmenden in digitalen Arbeitsgruppen Ideen, die Mut machen für #glaubengemeinsam nach dem Lockdown.

Auf glaubengemeinsam.de können sich Interessierte ab sofort als Teilnehmer*in, Ideengeber*in oder Mentor*in für den ökumenischen Hackathon 2021 anmelden.

Seit einem Jahr fordert die Corona-Pandemie Gemeinden und Gläubige heraus, altbekannte Strukturen und Methoden zu hinterfragen, umzuwerfen und neu zu denken. Mitinitiatorin Anna-Nicole Heinrich sagt dazu: „Wir haben neue Räume für das Evangelium erschlossen, digitale Kirche erlebt und örtliche Grenzen überwunden. Aber: Was davon bleibt nach der Pandemie? Zurück zu alten Mustern? Nein!“.

Zurück zu alten Mustern? Nein!

Der Hackathon 2021 soll daher eine Plattform bieten, um weiter mutig und innovativ an Ideen für eine Kirche nach dem Lockdown zu arbeiten. „#glaubengemeinsam gelingt, wenn wir uns ständig neu fragen, wie Kirche heute sein muss, damit Menschen gemeinsam Gottes Liebe entdecken“, so Heinrich.

Bereits im April 2020 hatten die Initiator*innen von #glaubengemeinsam innerhalb weniger Wochen einen Kirchen-Hackathon mit über 700 Beteiligten auf die Beine gestellt, der inmitten des ersten Lockdowns Hoffnung, Gemeinschaft und Kreativität ermöglichte.

Auch 2021 werden die Initiator*innen dabei von zahlreichen Partner*innen aus der Ökumene unterstützt, unter anderem vom Fresh X-Netzwerk e.V., dem Bistum Hildesheim, der Evangelischen Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi), dem Netzwerk ruach.jetzt und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Kontakt

E-Mail an #glaubengemeinsam | Facebook, Instagram, Twitter @glaubenshack

Titelbild: Sigmund auf Unsplash